Lesung Berlin „Die Kunst des Friedens“

Für den 02. März hatte uns die „Friedensglockengesellschaft Berlin“ e.V. zu einer Buchlesung und Lesertalk zum Buch „Die Kunst des Friedens“ und zur Vorstellung unseres Symposiums „Der große Frieden“ eingeladen.

Habe dabei ein interessiertes und diskussionsfreudiges Publikum kennengelernt. Offensichtlich waren darunter erfahrene „Friedens-Aktivisten“, die ihre ganz persönlichen Erlebnisse zum Thema Friedensengagement mit einbrachten.

Neben der Frage – sollte der „Kriegs-Industrie“ nicht auch eine „Friedens-Industrie“ entgegengesetzt werden, waren die inhaltlichen Aspekte des Buches wie:

  • Der historische Exkurs und die Herleitung der Verantwortung / Möglichkeiten und Macht der Einzelperson für den Frieden (zum Beispiel: Frieden schaffen ohne Waffen)
  • „Friedens-Gesetze“, die aus der Geschichte hergeleitet wurden
  • Themenkreis rund um den „Kriegsbefürworter“ und den „Friedensstifter“
  • Die Friedensinitiativen / Was wir tun können
  • Der Friedensgedanke ist universell und wir benötigen zum Beispiel eine Friedensdoktrin in der Verfassung

Belebt wurde die Diskussion auch durch die Teilnahme von OSL a.D. Jochen Scholz, der seine persönlichen Erfahrungen / Erlebnisse als ehemaliger Mitarbeiter in der NATO darlegte und u.a. über die Vorbereitung des Krieges gegen Jugoslawien sprach.

Interessant auch zu erfahren, wie Parlamente und Abgeordnete zur Kriegsbefürwortern aufgebaut werden und die Öffentlichkeit über die Medien systematisch mit Unwahrheiten und „Kriegspropaganda“ traktiert wird.

Ein inspirierender Abend, der meinen „Friedens-Horizont“ und den unserer Besucher bereicherte und für künftige Friedensaktivitäten motivierte.

Dieses erste Kennenlernen mündete in den Zusagen, mit einer Gruppe von 4 bis 6 Personen an unserem Symposium „Der große Frieden“ teilzunehmen.

Ernst Haberland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.